Bei der PKA handelt es sich um einen staatlich anerkannten Ausbildungsberuf.
Die Ausbildungsdauer beläuft sich auf 3 Jahre.
Die Ausbildung zur PKA erfolgt im dualen System, das bedeutet, dass die Auszubildende in einem Betrieb, in diesem Fall in einer öffentlichen Apotheke, praktisch ausgebildet wird und parallel dazu die Berufsschule besucht.

Der Großteil der PKA ist in öffentlichen Apotheken beschäftigt. Hier arbeitet die PKA unter Anleitung und Verantwortung des Apothekers und unterstützt ihn bei der Erfüllung seiner Aufgaben, besonders im kaufmännisch-organisatorischen Bereich. Sie überprüft den Arzneimittelbestand, gibt Bestellungen beim Großhandel oder direkt beim Hersteller auf, achtet auf ordnungsgemäße Lagerung der Arzneimittel und bearbeitet Rechnungen und Lieferscheine. Außerdem ist sie für die Präsentation der Waren im Verkaufsraum zuständig und darf apothekenübliche Waren, wie Körper- und Säuglingspflegemittel, Diätetika und Pflanzenschutzmittel, an die Kunden abgeben. Zur Abgabe von Arzneimitteln ist sie nicht befugt.

Quelle
© 2010 Apothekerkammer Nordrhein